Kohl und Pinkel

Im Oldenburger Raum wird der gekrauste Grünkohl wohl wegen seines Aussehens auch 'Oldenburger Palme' genannt. Jede Region hat seine ganz eigene Bezeichnung für das vitaminreiche Gemüse:
Das Spektrum reicht von Braun- und Blattkohl über Pflück- und Krauskohl bis hin zum schlichten Winterkohl, wobei hier nicht sämtliche Namen aufgelistet worden sind.

Kohl und Pinkel im Raum Norddeuschland

Kohl und Pinkel

Besonders im Nordwesten Deutschlands haben die so genannten 'Kohlfahrten' eine lange Tradition. Mit dem einsetzenden Winterfrost erhält der Blattkohl seinen typischen Geschmack. Begeistert treffen sich Menschen, um gemeinsam eine ausgelassene Kohlfahrt zu unternehmen. Ungeachtet der Wetterlage geht dem eigentlichen Grünkohl-Essen eine längere Wanderung voraus. Auf der Wanderung zu einer schön gelegenen Kohl-Gastronomie vertreibt man sich die Zeit mit lustigen Spielen und mitgeführten Spirituosen. Ein mit Würsten und Grünkohl geschmückter Bollerwagen gehört meist zur Kohlfahrt-Grundausstattung.

Die Bewegung an der frischen Luft macht Appetit auf die anschließenden deftigen Speisen. Zu einem klassischen Kohl-Gericht werden neben dem herzhaften Grünkohl, Kasseler-Schweinefleisch mit leicht geräucherter Grützwurst auch Kartoffeln der Region serviert. Auch bei den Zutaten und Rezepturen gibt es natürlich vielfältige regionale Unterschiede, die man in den lokalen Gastronomien entdecken kann.

Traditionell wird nach dem Essen der Grünkohl-König nebst Königin ermittelt, welche die große Ehre haben, die nächste Grünkohl-Tour zu organisieren...